Workshops

Songwriting

Sonntag, 4. Juni

Dozent: Cary T. Brown – amerikanischer Autor, Komponist und Sänger

Songwriting und Perfektionierung des Gesangs in englischer Sprache

 

In diesem Workshop werden die Teilnehmer die verschiedenen Etappen und Aspekte des Songwriting und der Komposition kennenlernen. Ergänzend sollen Probleme der Aussprache und des Ausdrucks im Englischen erkannt und korrigiert werden.

· Analyse eines « Hits » eines jeden Teilnehmers. Dies bietet die Gelegenheit der Korrektur eventueller Übersetzungs- oder Interpretationsfehler.

 · Analyse der Struktur und des Aufbaus eines Songs. Verbesserung der Aussprache

 · Konzeption und Entwicklung einer Idee, eines roten Fadens. Workshop zum Schreiben in englischer Sprache.

 · Erarbeiten der künstlerischen Dimension des Songs : Sprache, Tempo, Instrumentierung, etc.

 

Erarbeiten der verschiedenen Etappen : Worktape, Demoversion, Studioaufnahme, Produktion. Kurze Einführung in die Formen des Urheberrechts : SACEM, ASCAP, Einzel- oder Gruppenarbeit je nach Niveau und Bedürfnissen der Teilnehmer. Mit Hilfe von Ratschlägen und Übung könnt ihr ein selbständiges Schreiben entwickeln.

Zielgruppe: Songwriter und Komponisten, alle Musikarten. Schwerpunkt auf Popmusik

Interview mit Cary T. Brown

 Was machst du im Bereich Musik und in deinem Leben allgemein?

Autor, Komponist, Sänger. Hauptsächlich bin ich Sänger, aber ich spiele auch etwas Gitarre und Mundharmonika.

 

 Wer ist dein Lieblingsmusiker, -sänger, deine Lieblingsband oder dein Lieblingskonzert?

 Eine schwierige Frage, hier eine Auswahl: Marty Robbins, ein Tex-Mex Sänger aus den 50er Jahren; Sarah McLachlan, eine fantastische Autorin, Komponistin und Sängerin; Pink Floyd, The Eagles, Fleetwood Mac, INXS, Kings Of Leon, Queen, Hank Williams Jr., Hank III, Tom T. Hall, Conway Twitty, Willie Nelson...

 

Was erwartet die Workshopteilnehemer?

Ich hoffe die Leidenschaft fürs Songwriting und Komponieren vermitteln zu können. Auch möchte ich den Teilnehmern helfen zu verstehen, dass man am Schreiben und Komponieren eines Songs arbeiten muss und man durch Übung besser wird.

Musikarrangement - Musik nachspielen und transkribieren

Samstag, 3. Juni

Workshopleiterin: Edith Metzner

Studium: Musiktheorie

Unterricht: Klavier an einer Musikschule in Dresden und Musiktheorie an der Hochschule; Seit 2007 Professorin für Musiktheorie in Karlsruhe

Bands:

  • Milhouse (eine Funk/Soul Coverband)
  • Jazztourist (Der Name sagt alles: eine Jazzband)
  • Pomp & Zwielicht (meine derzeitige Band. Wir covern im weitesten Sinne.)

 Außerdem: kleine Kompositionen und Arrangements, Filmmusik für einen Kurzfilm.

 

Interview mit Edith Metzner

Was hast du bisher so gemacht?

Ich habe ein paar Semester Klavier studiert und dann Musiktheorie. Das Klavier hat mich immer begleitet: meistens mit klassischer Musik, aber auch in diversen Bands. Aktuell habe ich an der Karlsruher Musikhochschule eine Professur für Musiktheorie und ich spiele in einer etwas alternativen Coverband.

 

Lieblingsmusiker/Sänger/Musik/Bestes Konzert?

Hier eine Auswahl von einigen grandiosen Konzerten:

  • Mahlers 2. Sinfonie in der Pariser Oper. Das war der Wahnsinn!
  • Die Ärzte am Dresdner Elbufer. Eine unglaubliche Energie zwischen Band und Publikum.
  • Helge Schneider in Berlin. Ein gutes Jazzkonzert bei dem ich gleichzeitig Tränen gelacht habe.

Was erwartet die Teilnehmer?

 Bringt eure Musik mit. Gibt es Stellen, die ihr schon immer nachspielen wolltet, sie aber nicht richtig heraushören konntet? Wir setzen uns gemeinsam ans Instrument und arbeiten an euren Lieblingssolos.

 

Vocals, Songwriting, Arrangement, Produktion

Sonntag, 4. Juni

Workshopleiter: Ziggy Has Ardeur

 

 

Interview mit Ziggy Has Ardeur - Workshop: Vocals, Songwriting, Produktion, Arrangement

Was hast du bisher so gemacht?

 2004-2013 Mehrere Alben- und EP-Produktionen und Headliner-Touren mit der Art Rock Band MBWTEYP

2011-2017 Halbjährliche Komposition & Produktion von Fashionshow Soundtracks auf der Fashion Week Berlin

2014-2017 Indietronica Band CUCUC

2016 Kurator und Produzent des internationalen und genreübergreifenden Projekts MIX THE CITY MANNHEIM des British Council (www.mixthecity.com)

Seit 2007 Vocal- und Band-Coach (Popakademie Bandpool, Bandsupport & Masterclass Mannheim, Rockbuster RLP, u.v.a.)

Lieblingsmusiker/Sänger/Musik/Bestes Konzert?

Ich verbringe recht viel Zeit damit, sehr unterschiedliche Musik zu hören. Besonders kriegt mich allerdings das Zusammenspiel von anaolgen Synthesizern und akustischen, interessant verfremdeten Signalen. Ich habe aber auch eine ausgeprägte Schwäche für ganz klassisches Songwriting.

Was erwartet die Teilnehmer?

Für RedHorse konzentriere ich mich in erster Linie auf Gesang. Technik, Ausdruck, Mehrstimmigkeiten. Wir werden versuchen einen Song a cappella zu arrangieren und wir werden Stimmen vergleichen und für Austausch sorgen. In erster Linie sollen die Teilnehmer inspiriert und experimentierfreudig aus dem Workshop gehen.www.facebook.com/ziggyhasardeur
www.soundcloud.com/ziggyhasardeur
www.instagram.com/ziggy.has.ardeur

Bass

Sonntag, 4. Juni

Workshopleiter: Christiano Matos

 

Cristiano Matos ist ein brasilianischer Bassist, Sänger und Songwriter. Er ist in Curitiba, Südbrasilien geboren, wo er sein Interesse und Talent für die Musik, noch als kleines Kind entdeckt hat. Seine Musik ist frisch, magisch, besonders und schwierig einzuordnen – eine Kombination musikalischer Elemente aus verschiedenen Ländern und Kulturen wie Indien, Afrika, Brasilien, Süd- und Nordamerika. Er hat schon mit großem Namen wie Glauco Solter, Mauro Martins und Viviane de Farias gespielt und ist aktuell mit seinem neuen Album „Hemisfério“ auf Tour.

 

Interview mit Christiano Matos

 Was hast du bisher so gemacht?

 Ich bin Bassist, Sänger, Songwriter und Musikproduzent. Ich bin in Brasilien geboren und habe deshalb eine enge Verbindung mit der südamerikanischen Musik. Zur Zeit bin ich auf Tour mit meinem neuen Alben „Hemisférios“ und auch viel als Musikproduzent und Bandcoach unterwegs.

 

Lieblingsmusiker/Sänger/Musik/Bestes Konzert?

 Die folgende Künstler haben mich viel beeinflußt: Richard Bona, Marcus Miller, Arthur Maia, Djavan, Jamie Cullum, Bob McFerrin, Brian McKnight, Bob Marley, etc..

 

Was erwartet die Teilnehmer?

Musik in Sprachform für Bassisten. Funktion, Interpretation, allgemeine Basstechniken, Groove und Ear training, Improvisation und Komposition im Bassbereich.

 

Gitarre

 

Workshopleiter: Michael Rüber

Interview mit Michael Rüber

Was hast du bisher so gemacht?

 Tourneen mit Musical HAIR, Rocky Horror Picture Show, Gitarrist der Pete York Bigband, Bandleader und Musical Director von Marla Glen, 10 Jahre auf Tour mit „the Queen of the mellow Blues Marsha Grant“, Bühnenmusik, Komposition und Arrangement

 

 Lieblingsmusiker/Sänger/Musik/Bestes Konzert?

 Jimi Hendrix, John Coltrane, Wes Montgomery, Larry Carlton, Duane Allman, Pat Metheney, John Scofield und viele andere

 

Was erwartet die Teilnehmer?

Themen des Workshops werden sein: Chord/Scales - Beziehungen, Improvisation, Technik, Melodik, Motivik und alles was die Teilnehmer interessiert und in meinen Fähigkeiten liegt

Schlagzeug

 

Workshopleiter: Gerhard Kreuz

 

Seit seinem 19 Lebensjahr ist Gerhard Kreuz als Vollprofi in diversen Bands und Orchestern in allen Musikgenres unterwegs. Seine Unterrichtstätigkeit erstreckt sich über 30 Jahre an verschiedenen Musikschulen des Landes. Eine seiner großen Vorlieben gilt den außereuropäischen Musikkulturen (Afrika Südamerika Asien ect.), deren Einflüsse sich in seinem Spiel wiederspiegeln. Die Themen des Workshops orientieren sich in erster Linie nach den Interessen der Teilnehmer. Improvisation, Stilistik, Koordination, Stickcontrol, Besentechnik, Chartreading, Percussion, Drumlicks ect. alles ist möglich.... Bei guter Wetterlage kann ein Teil des Workshops auch im Freien stattfinden.

 

Keyboards

Samstag, 3. Juni & Sonntag, 4. Juni

Workshopleiter: Sébastien Lebray

 

Es geht darum, die Teilnehmer in die Produktion von elektronischen Klängen mit Hilfe eines Synthesizers einzuführen oder ihre schon vorhandenen Fähigkeiten zu verbessern: Wozu dienen die verschiedenen Knöpfe und Regler am Synthesizer? Wie beeinflussen diese den Klang? Wie reproduziert man gängige Klänge und wie erfindet man neue Klänge? Wie gibt man dem Klang genug Tiefe, um nicht „cheap“ zu klingen?

 

Die Teilnehmer können sich an dem von mir zur Verfügung gestellten Material ausprobieren (2 Clavia Nordstage, 2 microKorg, 1 Moog Mother 32, 1 Computer mit VST + Master-Keyboard) oder ihre eigene Ausrüstung mitbringen. Wer möchte, kann auch gerne auf einem USB Stick Beispiele von elektronischen Klängen mitbringen, die er gerne reproduzieren möchte.

Interview mit Deer Boy - Sébastien Lebray

Was machst du im Bereich Musik und in deinem Leben allgemein?  
Ich unterrichte zeitgenössische Musik (insbesondere Computermusik, Begleitung am Keyboard und Geschichte der elektronischen Musik) an der Universität Straßburg. Nachdem ich als Keyboarder bzw. Pianist Mitglied verschiedener Bands war, komponiere und spiele ich aktuell selbst Elektropop mit meinem Soloprojekt DEER BOY.

 

Wer ist dein Lieblingsmusiker, -sänger, deine Lieblingsband oder dein Lieblingskonzert?

Metronomy


Was erwartet die Teilnehmer deines Workshops?
Ich biete einen Workshop über Klangsynthese an, bei dem die Teilnehmer lernen, selbst ihre eigenen Klänge zu produzieren und das volle Potential des Synthesizers auszunutzen. Ein bisschen unausweichlich Theorie und viel praktische Anwendung und konkrete Beispiele.